Ein kurzer Ausblick ins 2021.....

Wie jedes Jahr sind im Kalenderjahr 2020 sowie per 1. Januar 2021 zahlreiche neue Gesetzesbestimmungen in Kraft getreten, welche es nun umzusetzen gilt. Falls Sie Unterstützung benötigen, bin ich gerne für Sie da. Eine kleine Auswahl der Änderungen finden Sie unten aufgeführt.

Löhne und Sozialversicherungen

 
  • Am 1. Januar 2021 trat die Revision der Quellensteuerverordnung in Kraft. Diese verfolgt den Zweck, der jüngeren Rechtssprechung und den technischen Entwicklungen Rechnung zu tragen. Zudem soll für Arbeitgebende und Arbeitnehmende die Rechtssicherheit erhöht werden.

  • Der Beitragssatz des Erwerbsersatzes (EOI steigt um 0.45 auf 0.50 Prozent des Bruttolohnes. Damit steigt der AHV/IV/EO-Beitragssatz von 10.55 % auf 10.60 % Prozent.

  • Der Steuerabzug in der gebundenen Selbstvorsorge der Säule 3a beträgt mit Anschluss an eine Vorsorgeeinrichtung im Kalenderjahr 2021, neu CHF 6'883.00.

 

Steuerrecht / Mehrwertsteuer

Der Termin für die Abgabe der privaten Steuererklärung 2020 rückt näher. Damit Sie für diese "Herausforderung" gut gewappnet sind, verwenden Sie einfach die "Checkliste Steuererklärung".

Diese übersichtliche Aufstellung unterstützt Sie bei der Erstellung Ihrer persönlichen Steuererklärung. Sollten Sie jedoch keine grosse Hingabe am Ausfüllen der zahlreichen Formulare verspüren, senden Sie mir Ihre Steuerunterlagen zur Bearbeitung oder zur Überprüfung zu.

 
  • Die Berechnung des Kapitalisierungssatzes zur Ermittlung des Ertragswertes von Startup-Gesellschaften mit Bilanzstichtag ab 1. Januar 2021 wurde angepasst. Verweis auf das Kreisschreiben Nr. 28 vom 28.08.2008 (aktualisierte Fassung vom 27.10.2020).
  • Die Verordnung über den Abzug der Kosten von Liegenschaften des Privatvermögens bei der direkten Bundessteuer (Liegenschaftskostenverordnung) trat per 1. Januar 2020 in Kraft. Diese Verordnung regelt die Abzüge bei der direkten Bundessteuer für energiesparende Investitionen und für den Rückbau im Zuge eines Ersatzneubaus.
  • Die Digitalisierung hat inzwischen auch die Steuerbehörde erreicht. Ab 1. Januar 2021 können Mehrwertsteuerab-rechnungen nur noch elektronisch eingereicht werden.
 

Gesellschaftsrecht

 
  • Das Parlament verabschiedete im Juni 2020 den Schlussabstimmungstext zur Aktienrrechtsrevision. Ziel der Revision ist unter anderem der Ausbau zeitgemässer Corporate Governance Regelungen sowie eine einfachere und flexiblere Ausgestaltung der Gründungs- und Kapitalanpassungsbestimmungen Ausserdem wird das Aktienrecht an das neue Rechnungslegungsrecht angepasst.
 

 

 

 

 

 

Downloads

Checkliste Steuererklärung 2020 download