Alle Jahre wieder.....

  • Damit Sie Ihren Jahresabschluss 2017 effizient  erstellen können, finden Sie eine entsprechende "KMU-Checkliste" zum Herunterladen. Falls Sie ergänzende Fragen oder eine kompetente  Beratung benötigen, lohnt sich oftmals, eine kurze telefonische Kontaktaufnahme. Ich bin für Sie da!
 
  • Vertrauen ist gut, Kontrolle oftmals aber besser. Die zusammengestellte Checkliste "25 wichtige Kontrollpunkte für KMU" hilft Ihnen, die notwendigen Kontrollen in Ihre Arbeitsprozesse zu integrieren. Viele Überprüfungen und Plausibilisierungen werden Sie bereits automatisch durchführen. Aber möglicherweise ist in Ihrem Betrieb, die eine oder andere Massnahme noch zu implementieren.
 
  • Der Termin für die Abgabe der privaten Steuererklärung 2017 rückt immer näher. Damit Sie für diese "Herausforderung" gut gewappnet sind, verwenden Sie einfach die "Checkliste Steuererklärung". Diese übersichtliche Aufstellung unterstützt Sie bei der Erstellung Ihrer persönlichen Steuererklärung. Sollten Sie jedoch keine grosse Hingabe am Ausfüllen der zahlreichen Formulare verspüren, senden Sie mir Ihre Steuerunterlagen zur Bearbeitung oder zur Überprüfung zu.
 

Mehrwertsteuer

 
  • Das revidierte MWST-Gesetz samt Verordnung ist am 1. Januar 2018 in Kraft getreten.
  • Ende 2017 lief die Zusatzfinanzierung der Invalidenversicherung (IV) durch die MWST um 0,40 MWST-Prozentpunkte aus. Gleichzeitig erhöhten sich per 1. Januar 2018 die MWST-Sätze um 0,10 Prozentpunkte aufgrund der Finanzierung des Ausbaus der Bahninfrastruktur (FABI). Aus diesem Grund veränderten sich die MWST-Sätze ab 1. Januar 2018: Der Normalsatz beträgt neu = 7.70 %. Der Sondersatz (Beherbergung) beläuft sich auf 3.70 % und der reduzierte Satz liegt unverändert bei 2.50 %.
 

Aus- und  Weiterbildungskosten - ein kurzer Ausblick

 
  •  Das Bundesgesetz über die steuerliche Behandlung berufsorientierter Aus- und Weiterbildungskosten trat auf 1. Januar 2016 in Kraft. Aufgrund dieser Gesetzesänderung gibt es keine Unterscheidung zwischen Weiterbildungs-, Ausbildungs-, oder Umschulungskosten mehr.
  • Pro Steuerperiode ist der maximale Abzug bei der Direkten Bundessteuer sowie beim Kanton Zürich auf CHF 12'000 begrenzt.
  • Aufgrund der Komplexität erliess die Eidg. Steuerverwaltung (ESTV) am 30. November 2017 ein entsprechendes Kreisschreiben Nr.42 "Steuerliche Behandlung der berufsorientierten Aus- und Weiterbildungskosten".

 

Downloads

Wenn Schweizer Steuern hinterziehen download